27.07.2015 Ehering beim Heidelbeerpfl√ľcken verloren

Am Montag dem 27.07.2015 erreichte uns ein Anruf von Daniela, die uns erz√§hlte, Sie habe Ihren Ehering bei der Heidelbeerernte in Ihrem weitl√§ufigen Garten verloren. Gl√ľcklicherweise konnte Sie den Verlustort an einem Hang ihres Gartens relativ genau eingrenzen und bat uns, in die Steiermark zu kommen und in den ausgepflanzten Reihen von Heidelbeerstr√§uchern nach dem verlorenen Ehering zu suchen.

Wir begannen noch am selben Tag gegen 19:30 mit der Suche auf einer Fl√§che von ca. 900 m2 und waren √ľberrascht √ľber die vielen Metallziele, die sich im Boden des abzusuchenden Gebiets befanden und die Ortung des Ringes deutlich erschwerten. Somit entschlossen wir uns, diese aus dem Boden zu entfernen, und nach einer kurzen Pause erneut die gesamte Fl√§che abzusuchen.

Nach ingesamt drei Stunden konnten wir dann den Ring in der n√§heren Umgebung des Verlustortes eindeutig orten und zwischen dem dichten Grasbewuchs hervorholen. Etwas ersch√∂pft aber zufrieden konnten wir den Ring der gl√ľcklichen Besitzerin √ľbergeben und wurden von dem sympathischen Ehepaar noch auf einen k√∂stlichen Bauernschmaus eingeladen, bevor wir wieder die Heimreise antraten.

15.07.2015 Hörgerät beim Golfspielen in Kärnten verloren

Am 15.07.2015 hat ein deutscher Urlauber beim Golfspielen in Moosburg in der Nähe von Pörtschach am Wörthersee sein Hörgerät verloren, als er versuchte, eine aufgebrachte Meute von Erdwespen abzuwehren.

Das hochwertige H√∂rger√§t konnte trotz seines geringen Metallanteils und der geringen Gr√∂√üe am 16.07.2015, nach ca. 45 Minuten in unmittelbarer N√§he des Wespennests in einem Dickicht gefunden werden, und wurde dem gl√ľcklichen Auftraggeber √ľberreicht.

02.07.2015 Uhren Verlust bei der ‚ÄěTour international Danubien‚Äú

Am 2. Juli hat ein Schweizer Teilnehmer der ‚ÄěTour international Danubien‚Äú beim Kajak fahren seine Uhr im Donaualtarm bei Weitenegg verloren. Am 11. Juli wurden wir von einen Auftragssucher-Kollegen gebeten, die Suche zu √ľbernehmen, da dieser keine Taucher mit Metalldetektoren zur Verf√ľgung hatte.

Mit der Suche konnten wir erst am 15 Juli. 2015 beginnen, welche nach 2 ¬Ĺ Tauchstunden erfolglos abgebrochen wurde. Die abzusuchende Fl√§che von ca. 2600 m¬≤ mit leichter Unterwasserstr√∂mung, 20 cm Sicht und schlammiger Grund mit Unterwasserhindernissen in 6 Meter Tiefe machten diese Suche zu einer √§u√üerst schwierigen Aufgabe.

 

18.06.2015 Ehering im Gänsehäufel verloren

Am Montag erreichte uns ein E-Mail von Thomas, der uns von dem Verlust seines Eheringes beim Baden in der Donau erz√§hlte. Wir riefen ihn noch umgehend am Nachmittag zur√ľck und nach einer kurzen Beschreibung der sehr ungl√ľcklichen Verlustumst√§nde und den eingrenzbaren Verlustberreich waren wir zuversichtlich,
den Ring wiederzufinden.

So wurde eine Termin f√ľr Donnerstag vereinbart, an dem wir gemeinsam den Verlustberreich eingrenzten und den Tauchgang vorbereiteten. Die Stelle an der Grenze zwischen Badeberreich und der Alten Donau war etwa drei bis vier Meter tief, √§u√üerst schlammig und von Wasserpflanzen √ľbers√§ht. Da der Einsatz von M√§hbooten diese Makrophyten nur auf eine Tiefe von zwei Metern k√ľrzt, fanden wir in drei bis vier Metern Tiefe dennoch ganze W√§lder vor und mussten uns durch das Unterwasserdickicht bis zum Boden hindurchk√§mpfen.

Obwohl die Umst√§nde etwas schwierig waren und nur ein langsames Fortkommen erlaubten, konnten wir nach ca. einer dreiviertel Stunde den Ring an ungef√§hr der Stelle, an der er vermutet worden war, wiederfinden und aus dem Schlamm bergen. √úbergl√ľcklich erwartete uns Thomas gemeinsam mit dem Bademeister am Steg und nahm den Ring mit einem erstaunten aber freudigen L√§cheln entgegen.

17.06.2015 Ehering am Yachthafen verloren

Am Montag schrieb uns Katharina, dass ihr Mann den Ehering beim Baden in der Donau in der Nähe des Yachthafens Strebersdorf verloren hatte. Trotz des Versuchs, den Ring mit Schnorchel und Taucherbrille im ca. zwei Meter tiefen Wasser in der Nähe eines markanten Steines wieder herauszutauchen, konnten sie den Ring nicht wiederfinden.

Der Verlustberreich konnte von Katharina sehr exakt beschrieben werden und beschr√§nkte sich auf die Stelle um den Stein, auf den ihr Mann gestanden war als er den Ring verlor. Daher waren wir sehr zuversichtlich den Ring mit der richtigen Ausr√ľstung und einer Portion Ehrgeiz wiederzufinden.

Am Mittwoch verabredeten wir uns mit Katharina an der besagten Stelle an der Donau und begannen nach einer kurzen Besprechung und unter den neugierigen Augen Ihres kleinen, aufgeweckten Sohnes mit der Suche. Schon nach ca. 10-15 Minuten im Wasser konnten wir den Ring an der angegebenen Stelle an der Kante des Steines mit dem Flussboden finden und Katharina √ľbergeben.

 

26.03.2015 Ehering am Murufer verloren

Bei einem Ausflug an das sch√∂ne Murufer bei der Schiffsm√ľhle in Mureck verlor Elisabeth am 26.03.2015 ihren Ehering aus Wei√ügold beim Spielen mit ihren Kindern im Sand. Da ein Anruf bei der Polizei und Feuerwehr leider kein Ergebnis brachte, kontaktierte uns Elisabeth mit der Bitte, den Ring f√ľr Sie wiederzufinden. Bei Kaiserwetter und voller Tatendrang fuhr Christoph am 28.03.2015 in die S√ľdsteiermark und machte sich nach kurzer Besprechung gleich an die Suche nach dem verlorenen Ehering. Da der einzugrenzende Verlustort relativ √ľberschaubar war und dank des guten Erinnerungsverm√∂gens Elisabeths, konnten wir den Ring binnen zehn Minuten aus seinem sandigen Versteck hervorholen und der Besitzerin √ľbergeben. Nach einer frischen B√§rlauchsuppe und einem k√ľhlen Bier im gastronomischen Betrieb der Schiffsm√ľhle ging es dann √ľber Graz wieder an die Heimreise

05.02.2015 Platingring mit Diamant verloren

Am 4. Februar erreichte uns ein Anruf von Herrn Denihg Koya aus Villach, der beim Reinigen der Kotfl√ľgel seines Autos seinen Verlobungsring verlor und im tiefen Schnee nicht mehr finden konnte. Herr Koya beauftragte uns mit der Suche nach dem wertvollen Ring an dem viele seiner Emotionen hingen.

Nach dreienthalbst√ľndiger Anreise nach Villach begann Christoph die Suche nach dem Verlobungsring und konnte diesen – sehr zur Freude des Besitzers – nach ca. zwei Stunden aus den Schneemassen bergen. Nach einem ‘Villacher’ ging es dann wieder an die Heimreise durchs verschneite K√§rnten.

03.02.2015 Ehering auf Parplatz verloren

Nach reichlichem Schneefall auf einem Parplatz einer Grazer Firma wollte Herr Christian S. sein Auto von der wei√üen Pracht befreien. Als er den Schnee bei einer schwungvollen Bewegung von der Frontscheibe seines Autos bef√∂rdern wollte, geschah das Ungl√ľck: Nicht nur der Schnee landete im Graben vor dem Auto sondern auch sein Ehering aus Wei√ügold.

Nachdem die eigene Nachschau erfolglos blieb, kontaktierte Herr S. das Team von MetallOrtung.at und beauftragte uns mit der Suche nach dem verlorenen Ring. Am n√§chsten Tag fuhr Christoph nach Graz und und konnte den Ring nach einenthalb Stunden aus seinem eisigen Versteck unter dem Schnee befreien und dem gl√ľcklichen Besitzer √ľbergeben. Herr Christian S. zeigte sich √§u√üerst gro√üz√ľgig und bedankte sich herzlich bei Christoph f√ľr die gegl√ľckte Suche nach seinem Ehering.

21.01.2015 Ehering bei Forstarbeiten verloren

Vergangene Woche verabredeten sich zwei Br√ľder zum Ausschl√§gern eines nahen Waldgebietes nahe Oberpullendorf im Burgenland. Nachdem die Br√ľder mit den Forstarbeiten fertig waren, gingen sie zur√ľck zum Auto und einer der Br√ľder bemerkte beim Ausziehen der Handschuhe den Verlust des Eheringes. Nach kurzer Recherche im Internet kontaktierte uns Hr. H. und beauftragte uns mit der Suche nach dem verlorenen Ring.

Nach einer kurzen Besprechung wurde mit der Suche im Wald gegen halb zwei begonnen. Da das abzusuchende Gebiet relativ gro√ü war, suchte Christoph systematisch alle Fl√§chen und m√∂gliche Verlustorte, an dem Hr. H. geschl√§gert hat, f√ľr fast zweienthalb Stunden ab, und fand den Ring unter einer Schicht Ge√§st und Erde nahe einem aufget√ľrmten Holzstapel. Anschliessend wurde die erfolgreiche Suche nach dem Ehering bei einem Bier gefeiert und die Freude √ľber den positiven Ausgang dieses Missgeschicks war bei allen Beteiligten gro√ü.

26.10.2014 Ehering auf dem Acker verloren

Am 26.10.2014 wurde bei der Feldarbeit im s√ľdlichen Burgenland ein goldener Ehering verloren. Von f√ľnf m√∂glichen Mais√§cker, an welcher der Ring verloren gegangen sein musste, wurde mit der Suche bei den Acker begonnen, an welchen der M√§hdrescher gereinigt wurde. Nach 10 Minuten Suche an der besagten Stelle, konnte der Ehering den gl√ľcklichen Besitzer √ľbergeben werden.